Thorsten Brehm gratuliert Marcus König zur gewonnenen Stichwahl.

Eine Botschaft von Thorsten Brehm

„Jetzt kommt es darauf an, dass wir die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise bewältigen. Deshalb plädiere ich für eine parteiübergreifende Zusammenarbeit aller demokratischen Kräfte im Nürnberger Rathaus.“

JETZT ANSEHEN

Ein Brief von Thorsten Brehm

Liebe Nürnbergerinnen und Nürnberger,

wir alle erleben gerade eine sehr schwierige Zeit. Plötzlich ist nichts wie es mal war und die großen Stadt-Themen, über die wir gerade noch so heiß diskutiert haben, rücken nun in den Hintergrund. Eltern wissen nicht, wohin mit den Kindern. Großeltern dürfen nicht zu ihren Enkeln. Vielen Selbständigen, Freiberuflern und Kreativen bricht über Nacht der Umsatz weg.

Die Angst vor der Ansteckung oder jemand anderen angesteckt zu haben, die Ungewissheit, wie es weitergehen wird, treibt alle um. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt zusammenhalten. Und genau das ist es, was gerade passiert. In den vielen Telefonaten, die ich jetzt führe, in meinem Live-Chat jeden Abend, höre ich so viel von Solidarität und Zusammenhalt in den Nachbarschaften.

Darüber freue ich mich und dafür danke ich Ihnen.

Denn jetzt kommt es darauf an, dass wir gemeinsam die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bewältigen. Deshalb werde ich mich für eine parteiübergreifende Zusammenarbeit aller demokratischen Kräfte im Nürnberger Rathaus stark machen

Ihr 

Unterschrift Thorsten Brehm

Thorsten Brehm

 

Sie möchten Thorsten Brehm persönlich kennen lernen?

Thorsten Brehm,
Oberbürgermeister für Nürnberg

Am 29. März entscheiden wir Nürnbergerinnen und Nürnberger in der Stichwahl darüber, wie es mit unserer Heimatstadt weitergeht. Mit Thorsten Brehm setzen wir auf einen, der Nürnbergs langfristige Zukunft im Blick hat und jetzt die Themen anpacken will, die die Stadt voranbringen.

Haben Sie eine Frage, möchten Sie etwas von ihm wissen?

JETZT ANSEHEN

Kulturschaffende aus Nürnberg rufen dazu auf, Thorsten Brehm und die SPD zu wählen

Wofür Thorsten Brehm als Oberbürgermeister für Nürnberg steht

„Im guten Dreiklang aus echtem gesellschaftlichen Zusammenhalt, mehr Umwelt- und Klimaschutz sowie neuer wirtschaftlicher Stärke wollen wir gemeinsam unser Nürnberg nachhaltiger gestalten. Genau dafür werde ich als Oberbürgermeister nach der Kommunalwahl 2020 die geeigneten Rahmenbedingungen schaffen. Damit unsere Stadt liebenswert bleibt, sich alle Menschen hier wohl fühlen und noch unsere Enkelkinder gerne hier leben.“
Thorsten Brehm

Oberbürgermeister für Nürnberg

Wir halten zusammen

1,6 Milliarden für neue Schulen und 7.000 neue Kitaplätze

Wir wollen gute Bildung für alle. Gute Startchancen darf es nicht nur für Kinder aus reichen Familien geben. Wir werden deshalb in den nächs­ten Jahren insgesamt 1,6 Milliarden Euro in Nürnbergs Schulen und Kitas investieren, neu bauen und IT-Equipment anschaffen. Genauso wichtig ist uns die sozialpädagogische Betreuung, damit jedes Kind und alle Jugendlichen die Förder­ung bekommen, die sie brauchen: in den ersten Le­bens­jahren genauso wie unterrichtsbegleitend und beim Übergang in den Beruf. Auch das gehört für uns zu einer familienfreund­lichen Stadt. Dafür setzen wir uns ein.

Mehr bezahlbare Wohnungen für Nürnberg

Wer in Nürnberg leben möchte, sollte dies auch können – unabhängig vom Geldbeutel. Wir tun alles dafür, den Schwund an Sozial­wohnungen weiter zu stoppen. Stadteigene Baugrund­stücke vergeben wir nicht zum Höchstpreis, sondern nach sozialen Kriterien. Wir haben der Zweckentfremdung einen Riegel vorgeschoben und bei großen Bauprojekten durch­gesetzt, dass jede dritte Wohnung auch von Menschen mit geringerem Ein­kommen bezahlt werden kann. Darauf ruhen wir uns nicht aus, sondern knüpfen direkt an: Mit einem Sonderprogramm für den Neubau von 1.500 Wohnungen und einer starken städtischen Wohnungsbaugesellschaft (wbg) im Rücken schaffen wir für Tausende Nürnberger­innen und Nürnbergern in den nächsten Jahren ein neues, bezahlbares Zuhause.

Keine Privatisierungen städtischer Unternehmen
Trinkwasser, Müllentsorgung, Energie, Kliniken, die VAG und NürnbergStift gehören nicht in die Hand von Spe­ku­lanten. Für uns steht fest: was für alle da ist, muss auch allen gehören. Mit uns bleibt die Daseinsvorsorge fest in städtischer Hand. Privatisier­ungen für das schnelle Geld lehnen wir strikt ab. Denn wir wollen, dass unser Nürnberg liebenswert bleibt. Dazu gehört eine Stadtverwaltung, die bürgernah und gut erreichbar ist – persönlich am Schalter, mit einem neuen Bürgeramt West und neuen, digitalen Diensten. Für kürzere Wartezeiten und einen reibungslosen Service.
Gegen Armut, Einsamkeit und Ausgrenzung

Ohne Vielfalt wäre Nürnberg nicht Nürnberg. In unserer Stadtgesellschaft haben alle einen Platz, unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Krank­heit, Behinderung oder finanziellen Möglichkeiten. Dafür lohnt es sich täglich zu kämpfen. Und genau das werden wir als SPD weiterhin tun: Mit Nachbarschafts­initiativen gegen Einsamkeit und Aus­grenzung eintreten. Mit Präventionsprojekten gegen Armut und Krankheit. Mit Anlaufstellen für Familien und Angeboten für Seniorinnen und Senioren. Mit einer besseren Vernetzung von ehrenamtlichen Initiativen und freien Trägern. Mit gemeinsamen Pflegekonzepten in den Stadtteilen.

Wir bringen Nürnberg voran

Das Monatsticket für 1 Euro am Tag

Wer Richtung Zukunft voran­kommen will, darf in puncto Verkehr nicht in alten Denkmustern stecken bleiben. Wir wollen stattdessen, dass immer mehr Menschen ihr Auto stehen lassen und auf Busse und Bahnen umsteigen. Dafür wollen wir die Fahrt mit den Öffentlichen billiger machen, neue Linien bauen lassen und die Takte verdichten. Wir werden deshalb mit Unterstützung des Freistaats das Monats­ticket für umgerechnet 1 Euro pro Tag einführen. Damit wir gemeinsam den Verkehr in den Stadt­teilen reduzieren. Damit das öffentliche Leben in den Nach­barschaften wieder mehr Platz bekommt.

Durchgehendes, sicheres Radwegenetz in ganz Nürnberg
Radfahren ist klimafreundlich, hält fit und bringt Nürnbergerinnen und Nürnberger zügig durch die Stadt an ihr Ziel. Dafür brauchen wir ein sicheres, durchgehendes Netz mit baulich getrennten Rad­wegen, eigenen Radschnell­straßen und mehr Fahrradstraßen. Das entlastet nicht nur den Gesamtverkehr, sondern schützt auch die, die zu Fuß unterwegs sind. Deshalb stocken wir den Etat für den Radverkehr auf 10 Millionen Euro jährlich auf und stellen zusätzliches Personal zum Planen und Bauen neuer Radwege ein > mehr Infos („10 Punkte für eine fahrradfreundlichere Stadt“)
Klimaneutrale Stadtverwaltung bis 2035
Klimaschutz geht uns alle an. In einem gemeinsamen Kraftakt müssen wir es schaffen, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Mit gutem Beispiel gehen wir dabei voran und werden die Stadtverwaltung bis 2035 komplett klimaneutral machen. Mit 100 Prozent Ökostrom, dem Ausbau der Fern­wärme, mit einer Pho­to­voltaik-­Initiative auf privaten und städtischen Dächern. Für eine Stadt, in der auch unsere Enkelkinder noch gerne wohnen.
Sichere Arbeitsplätze, starker Wirtschaftsstandort
Nürnberg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotz der vielen Brüche gibt es über 311.000 Menschen ­derzeit in Lohn und Brot – ­so viel wie noch nie. Wir möchten, dass dies dauerhaft so bleibt. Durch eine Stärkung des Handwerks. Durch ein engeres Zusammenspiel von guten Ideen, Forscherdrang und Unternehmertum. Am Zukunftscampus der neuen Technischen Universität Nürnberg, in Gründerzentren und bei unseren regionalen Automobilzulieferern unterstützen wir die Entwicklung neuer Technologien und Services. Für eine Zukunft, die nicht nur Nürnberg voranbringt.

Wir gestalten die Stadt

Neue Parks, viel mehr Grün und schöne Plätze in den Stadtteilen
Mehr Grün in der Stadt heißt mehr Lebensqualität. Nicht nur langfristig mit Blick auf den Klimawandel, sondern für uns alle hier und jetzt: Wir wollen in jedem Stadtteil, ­in jeder Nachbarschaft einen Ort, der zum Treffen und Verweilen, zum Feiern und zum Demokratieleben einlädt – mit Bäumen, die Schatten spenden, mit Grasflächen zum Relaxen oder Spielen, mit Bänken zum Sitzen und viel­leicht einem Wasserspiel, das uns im Sommer Abkühlung spendet. Aber nicht nur dort: Wir werden alle Brunnen im Stadtgebiet wieder spru­deln lassen und an noch mehr Stellen Zugang zur Pegnitz ermöglichen. Wir werden mehr Straßenbäume pflanzen, Dächer und Fassaden begrünen, Kleingärten fördern und neue Parks gestalten. Für Jung und Alt. Für ein Stadtbild, das Mensch und Natur zusammenbringt.
Mehr Geld für sichere und saubere Nachbarschaften

Nürnberg zählt zu den sicher­s­­ten Großstädten in Deutsch­land. Wir wollen, dass dies so bleibt. Eine starke Sozialpolitik und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander sind die wirksamsten Mittel gegen Kriminalität. Wir werden den „Nürnberger Sicher­heitspakt“, in dem Polizei, Schulen, Jugendamt und weitere Sozialbehörden zusammenarbeiten, fortsetzen und den kommunalen Außendienst stärken. Mit Botschaftern in Parks für mehr Miteinander werben. Für ein gutes Sicher­heitsgefühl, mehr Aufklärungs­arbeit und weniger Müll – auch auf unseren Plätzen und Straßen.

Mehr Raum für Nürnbergs Kulturszene

Bardentreffen, Stadt(ver)führungen, Blaue Nacht – Kultur in Nürnberg ist so bunt wie die Menschen, die hier leben. Und das ist gut so, reicht uns aber noch nicht. Wir wollen noch mehr Theater-. Musik-, Tanz- und Kunstprojekte für alle – insbesondere in den Stadtteilen und Nachbarschaften. Zudem unterstützen wir Nürnbergs Kreative mit mehr Ateliers, Bandprobenräumen, Ausstellungsflächen, Auftrittsmöglichkeiten und mehr Geld. Denn von einer lebendigen Kulturszene profitieren wir alle.
> mehr Infos zum Gesamtkonzept und Ideenwettbewerb Kongresshalle
> zum Wahlaufruf von Nürnberger Kulturschaffenden 

Ein vielfältiges Team für Nürnberg

35 Frauen und 35 Männer stehen auf der Liste der SPD zur Wahl. Sie arbeiten in  unterschiedlichen Branchen, haben unterschiedliche Lebenskonzepte. Einige haben studiert, einige ihre Wurzeln nicht in Deutschland. Der jüngste Bewerber ist 19 Jahre alt. Die Erfahrung von 81 Lebens­jahren bringt die älteste Bewerberin mit. Sie alle brennen dafür, unser Nürnberg noch schöner, sicherer und lebenswerter zu machen. Für Jung und Alt. Ob im Zentrum, Norden oder Süden, Osten oder Westen – auch in Ihrer Nachbarschaft leben und arbeiten Kandidatinnen und Kandidaten der SPD. Sprechen Sie sie an!

12 Gute Gründe Thorsten Brehm und die SPD zu wählen

Unser Wahlprogramm

Nürnberg hat stets die Herausforderungen der Zeit angenommen und sich aktiv dem Wandel gestellt – genauso wie die SPD. In dieser Tradition wollen wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ins nächste Jahrzehnt aufbrechen und weiter dafür sorgen, dass Nürnberg eine moderne europäische Metropole mit hoher Lebensqualität bleibt.

Unsere Erfolge

Unsere SPD-Politik hat Nürnberg zu einem liebenswerten Ort gemacht. Zu einer Stadt, in der die Menschen gerne leben und arbeiten. Weil wir zusammenhalten. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Wofür wir unter anderem in den letzten Jahren gekämpft haben, lesen Sie in unserem Erfolgsbericht.

Wer ist Thorsten Brehm?

Thorsten Brehm, OB-Kandidat für Nürnberg
Thorsten Brehm SPD-Kandidat für den Nürnberger Oberbürgermeister

Verwurzelt in Nürnberg

Meine Heimatstadt Nürnberg liegt mir am Herzen. Ich bin hier geboren und im Knoblauchsland aufgewachsen. Abi an der Wilhelm-Löhe-Schule. Zivildienst beim Bund Naturschutz in Nürnberg. Ich habe hier Sozialwissenschaften studiert, in der Bundesagentur für Arbeit gearbeitet.

Nürnberg war und ist mein Lebensmittelpunkt. Das hat mich persönlich geprägt. Deshalb setze ich mich als OB-Kandidat mit ganzer Kraft und Leidenschaft dafür ein, dass Nürnberg liebens- und lebenswert bleibt, sich alle Menschen hier wohlfühlen und gerne hier leben. Ich will als Oberbürgermeister Politik für Jung und Alt machen und die Generationen zusammenbringen.

Mein Werdegang

Nach meinem Abschluss als Diplom-Sozialwirt führten mich berufliche Stationen zum Institut für Freie Berufe an der Universität Erlangen-Nürnberg (IFB) und zur Bundesagentur für Arbeit (BA). Seit 2018 bin ich in der Geschäftsführung der Fränkischen Verlagsanstalt, die u.a. das Karl-Bröger-Haus betreibt.

Schon früh hat mich mein Engagement in der Schülermitverantwortung (SMV) zu den Jusos und zur SPD geführt. 1999 bin ich in die Partei eingetreten. Mittlerweile blicke ich auf eine langjährige Erfahrung in der ehrenamtlichen Politik zurück. 2008 wurde ich erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt. Seit 2015 bin ich Vorsitzender der SPD Nürnberg. Und seit 2008 bin ich Vorsitzender des Sportvereins TSV Buch.

Thorsten Brehm, der OB Kandidat der SPD Nürnberg beim Sommerempfang
Thorsten Brehm bei der Jahreshauptversammlung der SPD Nürnberg

Aktuelles

Coronakrise: Städtischer Notfall-Plan greift

23.03.2020 11:17 Die Stadt Nürnberg konzentriert sich derzeit mit allen Kräften darauf, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und gleichzeitig weiter alle wichtigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen. So konnte beispielsweise bereits das Personal im Gesundheitsamt deutlich aufgestockt werden. Die … Weiterlesen

Stichwahl bis zum 29. März

17.03.2020 11:38 Ich bin in der Stichwahl! Bis zum 29. März könnt Ihr per Briefwahl einen neuen Oberbürgermeister für Nürnberg wählen. In diesem zweiten Wahlgang bitte ich um Vertrauen. Mehr Informationen gibt es auf meiner Kampagnen-Seite wwww.brehm2020.de.

Wir müssen soziale und wirtschaftliche Härten abfedern.

16.03.2020 15:40 In dieser Zeit kommt es darauf an, dass wir die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise bewältigen. Ich unterstütze die verhängten Schließungsmaßnahmen öffentlicher Einrichtungen und Geschäfte, weiß aber auch um die existenziellen Fragen, die für die Unternehmer*innen und Beschäftigten … Weiterlesen

Altstadt: Mehr Platz für Fußgänger und zum Flanieren

01.03.2020 20:50 Bürgermeister Christian Vogel und ich wollen die Altstadt in den nächsten Jahren weiter verkehrsberuhigen. Sie ist nicht nur Wohnquartier sondern auch unser Einzelhandelszentrum, das zum Flanieren einlädt und gastronomisch wie kulinarisch viel zu bieten hat. Wir möchten deshalb Platz für … Weiterlesen

Die Politik von morgen

01.03.2020 18:49 Wir reden über die Politik von morgen. Felix Kranert hat mich für seinen Podcast “Innovation Alchemist” interviewt. Hier gibt’s unser Gespräch zum reinhören!

Neues Buskonzept für den Süden

26.02.2020 08:40 Der Nürnberger Süden soll ein neues, verbessertes Buskonzept bekommen. Derzeit sind die Verbindungen nicht optimal, insbesondere in Sachen Fahrzeiten. Auf zwei Informationsabenden in Katzwang und Kornburg wurden deshalb Ideen präsentiert, wie wir das Netz anpassen können. Die Planungen sind auf … Weiterlesen

Brehm will’s wissen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.